x
 
You are here: Actuell

Actuell

Ausverkaufter RegioBrunch im Landgasthof Dehnitz

Friday, 08.11.2019,

Im restlos ausverkauften Landgasthof Dehnitz genossen am 3. November rund 80 Teilnehmer den letzten RegioBrunch des Jahres 2019. Unter dem herbstlichen Motto „Wild auf Wild“ präsentierten die Gastgeberin Frau Lehne und ihr Team im traditionsreichen Landgasthof am Wachtelberg eine Vielzahl an Wildvariationen aus heimischen Revieren.

Ob Wilderertopf, Hirschbraten, Wildschweinschnitzel oder gefüllter Rehrücken – das reichhaltige Angebot konnte sich sehen lassen und wurde von den Gästen hoch gelobt. Als Beilagen gab es unter anderem hausgemachtes Rot- und Sauerkraut, Fenchelgemüse sowie Kartoffelstampf und Klöße. Geflügel- und Fischvariationen ergänzten das üppige Angebot. Zum Abschluss des Mahls wurden den Gästen Käsespezialitäten der Käsemanufaktur Falkenhain GmbH und hausgebackenes Brot serviert. Als Desserts gab es selbstgebackenen Kuchen, leckere Quarkspeisen vom Landgut Nemt und frischgebackene Apfelringe mit Vanillesoße. Wer sich für Obstsaft oder Saftschorle entschied, bekam fruchtige Säfte der Firma Klaus aus Wurzen eingeschenkt.

Bei der Begrüßung durch die Chefin des Hauses erfuhren die Gäste allerlei Wissenswertes über die regionale Herkunft der angebotenen Speisen sowie deren handwerkliche Herstellung, die mitunter Wochen vorher begonnen werden musste. Regionalität, traditionelles Handwerk und einzigartiges Ambiente – drei Dinge, die den RegioBrunch zu dem machen, was er ist: ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Vier RegioBrunch-Veranstaltungen, viele verschiedene regionale Produkte, über 200 zufriedene Teilnehmer: das war der RegioBrunch 2019. Freuen Sie sich schon jetzt auf zahlreiche Veranstaltungen im kommenden Jahr. Los geht es bereits am 26. Januar 2020 im Schloss Wurzen.

Coworking in ländlichen Räumen - Ausstellung und simul+Werkstatt in Thallwitz

Monday, 14.10.2019,


"Welche Chancen bietet Coworking für das Leben in ländlichen Räumen?" Dieser Frage widmen wir uns in unser Veranstaltung am 7. und 8. November in Thallwitz, Sachsen. 

Studierende der TU Dresden wagen am 7. November in Ihrer Ausstellung „Coworking – Strategie für den ländlichen Raum“ einen Blick in die Zukunft und präsentieren Entwürfe von Coworking-Spaces im LEADER-Gebiet Leipziger Muldenland. Europäische Einblicke gewähren darüber hinaus die Partner der transnationalen LEADER-Kooperation CoLabora. Doch was braucht es, um Coworking-Spaces als Mehrwert in der Region zu installieren? Welche Betreibermodelle sind erfolgversprechend? Kann Coworking alleine bestehen oder sind Mischnutzungen sinnvoll? Und können wir aus den Erfahrungen anderer Regionen und Bundesländer lernen? Dies möchten wir mit Ihnen in unserer simul+Werkstatt am 8. November diskutieren!

Das Programm und die Anmeldung bis zum 28.10.2019 sind über das Portal Bürgerbeteiligung.Sachsen unter folgendem Link zu finden.

https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/lfulg/beteiligung/aktuelle-themen/1017618

Koordinierungskreis wählt neue Vorhaben aus

Monday, 07.10.2019,

Die Mitglieder des Koordinierungskreises haben im Umlaufverfahren neue LEADER-Vorhaben ausgewählt:

  • Aufbau eines Projektmanagements ERLEBNISgärtnerei
  • Instandsetzung Sanitärbereiche und Etagenküchen sowie Erneuerung der Heizungsanlage im Kinderheim Seidewitz
  • Schaffung einer Begegnungsstätte für die Ortsteile Bockwitz, Erlbach, Meuselwitz, Raschütz und Skoplau am Standort Raschütz
  • Sanierung der Trauerhalle in Falkenhain
  • Umbau und Sanierungsmaßnahmen zur Nutzungsänderung von Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses als Dorfgemeinschaftsareal in Großbuch
  • Sanierung des Obergeschosses im Dorfgemeinschaftshaus Glasten für die Nutzung als Archiv, Lager und Büro der Vereine
  • Umbau eines leerstehenden Gebäudeteils eines Vierseitenhofes zu Wohnzwecken in Zaschwitz
  • Sanierung und Umbau eines ungenutzten Wohnhauses in Förstgen

RegioBrunch im Hotel Kloster Nimbschen

Sunday, 06.10.2019,

„Alte Mauern, neue Genüsse – Das Erntedankspezial“, so lautete das Motto am Sonntag, den 06.10.2019 im Hotel Kloster Nimbschen. Ca. 50 Gäste konnten im Gewölbesaal zum 3. RegioBrunch des Jahres begrüßt werden. So bunt wie der Herbst, so abwechslungsreich präsentierte sich auch das Angebot an regionalen Produkten, das zum Probieren einlud. Ob frisches Obst, fruchtige Brotaufstriche, Wild oder Fisch – für jeden Geschmack war etwas dabei: Fruchtsäfte von Sachsenobst, Wurzener Wildspezialitäten, Wermsdorfer Fisch, Wurzener Cornflakes, Bennewitzer Butter sowie ein Brotsortiment der Bäckerei Wolf aus der LEADER-Region Leipziger Muldenland.

Nach dem Essen führte Dr. Martin Luther höchstselbst die Gäste über das Gelände des Klos-terguts bis zur Ruine des ehemaligen Klosters Marienthron, aus dem die Nonne Katharina von Bora 1523 entfloh. Mit kurzweiligen Anekdoten berichteter er über die wechselvolle Geschichte des Ortes bis in die Gegenwart.

Anschließend erwartete die Teilnehmer als Dessert eine Auswahl an Pralinen und Törtchen von der Konditorei Tortenträumerei in Grimma.

Schon am 03. November 2019 gibt es erneut die Gelegenheit, einen RegioBrunch zu erleben. Dieser findet ab 11.30 Uhr im Landgasthof Dehnitz unter dem Motto „Wild auf Wild“ statt.

Abschlussdiskussion zur Gewässerschulung im Muldenland

Friday, 20.09.2019,

Das Projekt zur Schulung für die Gewässerunterhaltung in der LEADER-Region Leipziger Muldenland, an dem sich die Kommunen der Region beteiligt haben, neigt sich dem Ende zu. Am Projekt waren neben den Teilnehmer aus den Stadt- und Gemeindeverwaltungen auch Vertreter des Zweckverbands Parthenaue, des Deutschen Verbands für Landschaftspflege (DVL) sowie des LEADER-Managements beteiligt. Projektträger war das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG). Durchgeführt wurde die Schulung vom Ingenieurbüro Stowasserplan GmbH & Co. KG sowie vom DVL. Die Abschlussdiskussion des Projektes am 19.09.2019 im Rathaus in Thallwitz stellte die Ergebnisse und die noch bestehenden Herausforderungen vor. Zudem wurde über das „wie weiter?“ diskustiert.

Aus der Sicht der Jugendlichen: LEADER-Vorhaben "Ju & Me"gestartet

Wednesday, 18.09.2019,

Am 16.09.2019 startete offiziell das LEADER-Projekt "Ju & Me - Jugendliche Mentoren im ländlichen Raum". Inhalt des Vorhabens ist es, im Rahmen eines Menotring-Prozesses die Sicht der Jugendlichen bei der Entwicklung der Region stärker in den Fokus zu nehmen. Jugendliche der Region fungieren als Mentoren für die Erwachsenen. Das Vorhaben, welches ein Jahr andauern wird, ist ein Kooperationsprojekt zwischen den LAG Leipziger Muldenland und Wesermünde-Süd in Niedersachsen. Zunächst werden bis Ende 2019 geeignete Tandems zwischen Jugendlichen und Erwachsenen gebildet, die dann bis Mitte 2020 unter Anleitung und Begleitung gemeinsam an selbst gewählten Themenschwerpunkten arbeiten. Ebenso sind Austausche mit der Partnerregion in Niedersachsen geplant.

Ju&Me – Das Mentoringprogramm: Mehr Mitsprache für Jugendliche im Muldenland

Tuesday, 03.09.2019,

Wie kann das Muldenland für junge Menschen attraktiv bleiben?

Wie können Akteure und Akteurinnen in Entscheidungspositionen die Positionen von Jugendlichen besser erkennen und in ihre Arbeit integrieren? 

Diesen und weiteren Fragen geht das Pilotprojekt „Ju&Me“ in der LEADER-Region Leipziger Muldenland nach. Jugendliche werden zu Mentoren und Mentorinnen ausgebildet und beraten Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. So bilden sich Tandems, die gemeinsam an bestimmten Themen arbeiten. 

Ab sofort können sich Interessierte als Mentor*innen oder Mentees bewerben. Auskunft gibt Projektmanagerin Anke Persson, 05121 935 93 43 oder persson@cluster-sozialagentur.de.

Kommen Sie auch gern zum Kennenlerntermin am Montag, 16. September 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bennewitz, Bahnhofstraße 24, in 04828 Bennewitz.

Das Pilotprojekt „Ju&Me“ leistet einen Beitrag zu regionalen Bewältigung demografischer Herausforderungen in der LEADER-Region Leipziger Muldenland. LEADER ist ein Förderprojekt der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung ländlicher Räume. Fachkräftemangel, Politikverdrossenheit, sinkendes Interesse der jungen Generation an Gemeinwesen und Ehrenamt sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Städte und Gemeinden im ländlichen Raum stellen müssen. Hier will das Projekt ansetzen. Um adäquate Antworten auf die Frage nach einer Attraktivitätssteigerung der Region für Jugendliche zu erhalten, setzt das Projekt auf die Beteiligung der Jugendlichen selbst. „Wir wollen die jungen Leute selbst fragen: Was muss sich verändern, welche Stellschrauben sollen wir nachziehen? Es geht um die Kommunikation, den Dialog und damit die Verbesserung des Verständnisses füreinander“ so Matthias Wagner, Regionalmanager der LEADER-Region Leipziger Muldenland.

Im Rahmen eines Mentoringprogramms werden Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren zu Mentor*innen ausgebildet. Parallel dazu bewerben sich Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, um als Mentee ein Jahr lang mit dem/der Mentor*in im Tandem zu arbeiten. Die Vorteile für die Führungskräfte liegen auf der Hand: Sie können sich ein ehrliches Feedback zu ihrer Arbeit, ihren Projekten oder Angeboten direkt von der Zielgruppe holen. Für den Erfolg eines jeden Vorhabens ist die genaue Kenntnis der Zielgruppe unabdingbar. Zusätzlich bietet das Programm Workshops und Vernetzungsmöglichkeiten. 

Doch auch die Jugendlichen profitieren von dem Programm: Neben der Ausbildung zum/zur Mentor*in erhalten sie die Möglichkeit, ihre Sichtweise zu formulieren und in das Tagesgeschäft einer Führungskraft einzubringen. Sie lernen die Arbeit ihres Mentees kennen und erhalten am Ende des Programms ein Zertifikat über ihre Teilnahme. 

Ab sofort können sich interessierte Führungskräfte sowie Jugendliche, die als Mentor oder Mentorin aktiv werden möchten, bei der Cluster Sozialagentur informieren und bewerben. Auskunft gibt Projektmanagerin Anke Persson, 05121 935 93 43 oder persson@cluster-sozialagentur.de. Ein erstes Treffen findet am Montag, 16. September 2019, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bennewitz, Bahnhofstraße 24 in 04828 Bennewitz statt. Weitere Informationen zum Projekt sowie zum Thema LEADER-Region erhalten Sie unter www.cluster-sozialagentur.de

1. Netzwerktreffen zu Coworking in der LEADER-Region Leipziger Muldenland

Tuesday, 03.09.2019,

Zu einem ersten Netzwerktreffen zum Thema Coworking kamen am 03.09.2019 rund 20 Vertreter von Coworking Spaces, Kommunen, Landkreisverwaltung und IHK zu Leipzig zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, über erste konzeptionelle Ansätze und Ideen zum Aufbau von Coworking in der LEADER-Region zu diskutieren. Ausgangspunkte für die Beratung sind die Voruntersuchungen der TU Dresden an verschiedenen Objekten in der Region hinsichtlich der Eignung als Coworking Space sowie das transnationale LEADER-Kooperationsprojekt COLABORA. In diesem arbeiten LEADER-Regionen aus 6 europäischen Ländern an der Weiterentwicklung von Coworking im ländlichen Raum. 

Austausch zu Parks & Gärten

Monday, 02.09.2019,

Die LEADER-Manager der LAGn Delitzscher Land, Klosterbezirk Altzella, Land des roten Porphyr, SachsenKreuz+, Sächsisches Zweistromland-Ostelbien, Schönburger Land und Leipziger Muldenland sowie der Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland und Frau Siebeck vom Büro Quartier Vier haben sich am 30.08.2019 in Machern zum Zwischenstand der Arbeit des Projektmanagements zum Thema Parks & Gärten informiert. Die LAGn unterhalten hierzu eine LEADER-Kooperation, in dessen Rahmen ein Projektmanagement finanziert wird. Über 50 Parks & Gärten werden bis Ende 2020 vor Ort besucht und hinsichtlich ihrer Entwicklungspotenziale betrachtet. Gleichzeitig werden fachliche Handlungs- und Qualifizierungsempfehlungen erarbeitet.

LEADER-Koordinierungskreis wählt weitere Vorhaben aus

Thursday, 29.08.2019,

In der Beratung vom 28.08.2019 hat der Koordinierungskreis der LEADER-Region Leipziger Muldenland weitere Vorhaben ausgewählt:

Handlungsfeld Kooperation & Koordination

  1. Projektmanagement Prima Klima? - Nachhaltige Bildung im Umweltbereich im Rahmen einer NatureNet-Kooperation
  2. Projektmanagement Anders wirtschaften - Schülergenossenschaft "Freie Gründer Borsdorfs

Handlungsfeld Siedlungsstruktur

  1. Erneuerung der Dacheindeckung und Einbau einer dezentralen Gasheizungsanlage als grundlegende Erhaltungsmaßnahmen für das Dentalhistorische Museum in Zschadraß
  2. Sanierung der Trauerhalle Glasten einschließlich Gestaltung der Außenanlage
  3. Sanierung von Vereinsräumlichkeiten im Sportlerheim Fuchshain
  4. Ausbau von Räumlichkeiten zur Vereinsnutzung im Bürgerhaus Fuchshain

Handlungsfeld Lokale Wirtschaft

  1. Ausrüstung für einen klimatechnischen und energetischen Umbau des Hotels im Kavalierhaus in Machern
  2. Ausstattung eines Imbisses im zukünftigen Generationspark in Beiersdorf mit Küchen- und Gastronomie-ausrüstung
  3. Investitionen in Ausstattung zum Ausbau von Unternehmen - Anschaffung eines Traktors mit Anbauten
  4. Ausstattung des landwirtschaftlichen Gutes Friedrich in Altenhain mit einer Kühlzelle für die Erzeugnislagerung
  5. Ausstattung eines Reiterhofes in Altenbach mit landwirtschaftlichen Maschinen
  6. Ausstattung eines Landschaftsgestaltungs-unternehmens in Schmölen

Handlungsfeld Landtourismus & Marketing

  1. Machbarkeitsstudie für ein Entwicklungskonzept im Freizeit- und Bildungszentrum Naunhof
  2. Machbarkeitsstudie zur Errichtung und Betreibung eines Dorferlebnishofes in Deuben
  3. Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung der Parkbühne in Panitzsch

Nicht ausgewählt werden konnten folgende Vorhaben:

  • Wohnen - Arbeiten - Leben - Lernen im Wurzener Land: Eine Vernetzungsplattform für die Sicherung des Fachkräftebedarfs
  • Aufbau eines Projektmanagements ERLEBNISgärtnerei
  • Instandsetzung Sanitärbereiche und Etagenküchen sowie Erneuerung der Heizungsanlage im Kinderheim Seidewitz
  • Schaffung einer Begegnungsstätte für die Ortsteile Bockwitz, Erlbach, Meuselwitz, Raschütz und Skoplau am Standort Raschütz
  • Sanierung der Trauerhalle in Falkenhain
  • Umbau- und Sanierungsmaßnahmen zur Nutzungsänderung von Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses als Dorfgemeinschaftsareal in Großbuch
  • Sanierung des Obergeschosses im Dorfgemeinschaftshauses Glasten für die Nutzung als Archiv, Lager und Büro der Vereine