x
 
Sie befinden sich hier: Projekte

Projekte

Für die Förderphase 2014 – 2020 erhält die LEADER-Region Leipziger Muldenland für die Regionalentwicklung ein Fördermittelbudget in Höhe von rund 23,14 Mio. € aus dem Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Dabei handelt es sich um eine Ko-Finanzierung zwischen Europäischer Union und dem Freistaat Sachsen. Bis zum 31.07.2020 wurden bereits 278 Vorhaben durch das regionale Entscheidungsgremium positiv ausgewählt und mit Fördermitteln aus diesem Budget bezuschusst. Genau 126 Vorhaben waren zu diesem Zeitpunkt sogar bereits umgesetzt und abgerechnet. 152 Vorhaben befanden sich noch in der Umsetzung oder standen bereits kurz vor ihrem Abschluss. Die förderfähigen Gesamtinvestitionskosten für alle bisher positiv ausgewählten Vorhaben beliefen sich bis Ende Juli 2020 auf über 34,54 Mio. €. Davon waren rund 22,61 Mio. € mit Fördermitteln aus dem ELER-Fonds untersetzt.

Kooperationen & Koordination

Aus dem Handlungsfeld Koordination & Kooperation kommen bisher 27 Vorhaben mit einem Gesamtförderzuschuss von etwa 3,63 Mio. €, die bisher durch das Entscheidungsgremium ausgewählt worden sind. Hierzu gehören einerseits Projektmanagements zu thematisch verschiedenen Schwerpunkten und Komplexprojekten der lokalen Entwicklungsstrategie (16 Vorhaben), anderseits auch die Anbahnung sowie Durchführung von interkommunalen und überregionalen Kooperationen, Coachings und Workshops (6). Antragsteller sind in diesem Fall vorwiegend Vereine.

Außerdem zählen hierzu die Vorhaben zum Betrieb der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) und seines Regionalmanagements dazu (5). Letzteres ist u.a. für die Umsetzung der Entwicklungsstrategie und Beratung im Förderprozess in der LEADER Region Leipziger Muldenland zuständig und damit unmittelbarer Ansprechpartner für die Regionalentwicklung und die damit verbundene Fördermittelverteilung.

mehr lesen

Siedlungsentwicklung

Im Handlungsfeld Siedlungsstruktur wurden mit 136 der 278 Vorhaben und einem Gesamtförderzuschuss von etwa 12,60 Mio. € bisher die meisten Vorhaben durch das Entscheidungsgremium ausgewählt. Hierzu gehören Vorhaben zur Umnutzung, Wiedernutzung & Sanierung von leerstehenden Bestandsgebäuden für private Wohnzwecke (48) sowie der Abbruch bzw. Rückbau baulicher Anlagen und die Flächenentsiegelung (24). Vorrangig durch Privatpersonen, wie z.B. junge Familien, wurden diese beiden Maßnahmen bisher stark nachgefragt. 

Darüber hinaus ist die Sanierung, Wiedernutzung und der Umbau von leerstehender oder in Nutzung befindlicher Bausubstanz für soziokulturelle Einrichtungen und Anlagen als Maßnahme im Handlungsfeld Siedlungsstruktur verankert. Entsprechend konnten damit die Nutzungsbedingungen von verschiedenen bereits existierenden Dorfgemeinschafts- & Jugendzentren, Vereinsanlagen und Sakralbauten verbessert oder diese als neue Einrichtungen geschaffen werden (35). Auch eine Vielzahl an öffentlich zugänglichen Rast-, Sport-, & Spielplätzen sowie Frei- & Grünflächen wurde bereits mit LEADER-Fördermitteln neugebaut oder umgestaltet (30). In diesem Fall sind es vorrangig die Städte- und Gemeindeverwaltungen der Kommunen in der LEADER-Region, welche als Vorhabenträger den Förderantrag stellten.

mehr lesen

Komunale Infrastruktur

Aus dem Handlungsfeld Kommunale Infrastruktur kommen 33 Vorhaben mit einem Gesamtförderzuschuss von etwa 2,01 Mio. €, die bisher durch das Entscheidungsgremium ausgewählt worden sind. Dazu gehören bisher ausschließlich Vorhaben zur Umrüstung oder zum Ausbau bestehender Straßenbeleuchtungsanalgen auf LED-Basis. Allein 12 der insgesamt 14 Kommunen im LEADER-Gebiet haben in diesem Zusammenhang bereits für ein oder mehrere Vorhaben einen Förderzuschuss erhalten.

mehr lesen

Lokale Wirtschaft

Einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung regionaler Entwicklungsziele leistet die lokale Wirtschaft. Mit dem Ziel, regionale Unternehmen zur Sicherung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und damit die Standortqualität der Region zu fördern, stehen Nachwuchsförderung und  Qualitätsverbesserung  als prozessbezogene  Maßnahmen  im  Vordergrund.  Daneben sollen  finanzielle  Hilfen  für  bauliche  Maßnahmen  eingesetzt  werden,  um  für  private  Unternehmen  den  Standort  Leipziger  Muldenland  für  eigene  Investitionen  attraktiv  zu  machen. Durch  diese  Maßnahmen  sollen  im Förderzeitraum  2014-2020  bestehende  Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden können.

Aus dem Handlungsfeld Lokale Wirtschaft kommen 32 Vorhaben mit einem Gesamtförderzuschuss von etwa 1,57 Mio. €, die bisher durch das Entscheidungsgremium ausgewählt worden sind. Dabei handelt es sich einerseits um Vorhaben zur Umnutzung/Wiedernutzung von Bestandsgebäuden für die Ansiedlung oder den Ausbau von Unternehmens- und Dienstleistungsstandorten (9) und andererseits um Investitionen in Ausstattungen zum Ausbau von Unternehmen (23). Sowohl Einmannbetriebe als auch kleine und mittlere lokale Unternehmen aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen konnten bisher durch LEADER geförderte Vorhaben ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken und ihre Arbeitsbedingungen verbessern. Dadurch konnten bestehende Arbeitsplätze erhalten und zum Teil sogar neue Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen werden.

mehr lesen

Landtourismus & Marketing

Als Teilbereich der Wirtschaft werden Landtourismus und Marketing in der Region Leipziger  Muldenland  ein  eigenes  Handlungsfeld  bilden,  um  den  besonderen  Potentialen  dieses Wirtschaftsbereiches für die Region gerecht zu werden. Ziel ist es, den regionalen Landtourismus  unter  Berücksichtigung  der  Barrierefreiheit  zu  profilieren  und  zu  organisieren.  Die Mittel des LEADER-Programms sollen in diesem Handlungsfeld dazu eingesetzt werden, die erarbeitete  Strategie  der  Destinationsmanagementorganisation  umzusetzen.  Bestehende und neue Angebote werden anhand der Strategie überprüft und bei einer Qualitätssteigerung durch prozessorientierte Maßnahmen unterstützt. Bauliche Maßnahmen fördern den Ausbau der  touristischen  Infrastruktur  und  Beherbergungsbetriebe.  Damit  soll  bis  2020  einerseits erreicht  werden,  den  Bestand  an  Gästebetten  als  Voraussetzung  für  den  Tourismus  zu  erweitern, als auch die Region bekannter und für Touristen attraktiver zu machen.

Aus dem Handlungsfeld Landtourismus & Marketing kommen 38 Vorhaben mit einem Gesamtförderzuschuss von etwa 2,29 Mio. €, die bisher durch das Entscheidungsgremium ausgewählt worden sind. Dabei handelt es sich sowohl um bauliche Investitionen in Bestandsgebäude zur Schaffung von Beherbergungskapazitäten (11) als auch um Vorhaben zur investiven Sicherung und Schaffung touristischer Infrastruktur unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit und sozialer Inklusion (16).  Aber auch nichtinvestive Konzeptionierungen sowie Machbarkeitsstudien zur Neuschaffung und Weiterentwicklung touristischer Angebote und zur Vermarktung regionaler Produkte sind als förderbare Maßnahme im Handlungsfeld Landtourismus & Marketing verankert und nachgefragt (11). 

Nachgefragt wurde die Zuschussförderung hier sowohl von Pensionsbetreibern und Hoteliers als auch Kommunen und Vereinen.

mehr lesen

Umwelt & Klima

Im Handlungsfeld Klima und Umwelt wird LEADER durch in erster Linie einen konzeptionellen  Beitrag  leisten  können.  Gleichzeitig  sollen  die  Belange  dieses  Handlungsfeldes  durch Kriterien in den anderen Handlungsfeldern berücksichtigt werden (z.B. Energieeffizienz). Zur Umsetzung  des  Handlungsfeldes  Klima  und  Umwelt  sollen  insbesondere  Projektmanagements eingesetzte werden, die als vernetzendes Element helfen, Komplexthemen wie kommunales  Energiemanagement  oder  Hochwasserschutz  und  Gewässerentwicklung  weiterzuentwickeln.

Aus dem Handlungsfeld Umwelt & Klima kommen 12 Vorhaben mit einem Gesamtförderzuschuss von fast 500.000 €, die bisher durch das Entscheidungsgremium ausgewählt worden sind. Dazu gehören Vorhaben, welche die Umsetzung abgestimmter Maßnahmen zur Pflege/Entwicklung der Gewässer und zum Hochwasserschutz unterstützen (2). Auch die Förderung von Vorhaben im Bereich der Elektromobilität und Elektromobilitätsinfrastruktur gehören in dieses Handlungsfeld (10). Letzteres wurde bisher sowohl von Kommunen als auch Unternehmern nachgefragt.

mehr lesen