x
 
Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

Sächsische Köstlichkeiten mit allen Sinnen genießen

Mittwoch, 16.01.2019,

Vom 18. bis 27. Januar 2019 findet in Berlin zum 84. Mal die Internationale Grüne Woche (IGW) statt. Auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau präsentieren sich über 1.700 Aussteller aus 65 Ländern mit mehr als 100.000 Produkten.
In Halle 21b heißt es wieder „Sachsen genießen". Der Freistaat präsentiert hier eine große Auswahl seiner kulinarischen Köstlichkeiten. Insgesamt sind 33 sächsische Aussteller dabei.

Für Unterhaltung sorgt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Künstlern aus allen Regionen Sachsens. Wer Sachsen nicht nur auf der Grünen Woche, sondern live erleben möchte, kann sich bei den ausstellenden Tourismusverbänden über attraktive Reiseziele informieren.

Aus der LEIPZIG REGION präsentieren sich neben der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH auch das LEADER-Regionalmanagement (18.01.2019) sowie vier Unternehmen der Ernährungswirtschaft. Zum Messeauftakt am 18. Januar sowie zusätzlich am 20., 21. und 23. Januar wird Algenheld aus Leipzig vitaminreiche Algen-Schokolade vorstellen. Am 19. und 26. Januar präsentiert Straußenland Glöckner aus Grimma diverse Köstlichkeiten, darunter Straußeneierlikör sowie Schinken, Knacker und Leberwurst vom Strauß. Die Bäckerei- und Konditorei Herzog aus Markkleeberg
ist am 22. Januar am Stand, u.a. mit der süßen Spezialität „Leipziger Lerche". Fuchs-Spirituosen aus Delitzsch setzt am 24. und 25. Januar Akzente und stellt u.a. den beliebten Naumann-Bitter und den Old Fox Gin vor.

Die beteiligten Aussteller erhoffen sich von der Teilnahme an der Grünen Woche weitere Bekanntheit und neue Geschäftskontakte. Regionale Produkte genießen bei den Verbrauchern großes Vertrauen und stehen für handwerkliche Verarbeitung, Frische und kurze Transportwege.

Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt lädt gemeinsam mit Michael Geisler (Landrat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) und Thomas Kunack (stellv. Vorsitzender des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz e. V.) zum
Ländertag am 21. Januar 2019 ein. Dort ist die Sächsische Schweiz Partnerregion und zeigt, was sie an Natur, Kultur und Kulinarik zu bieten hat.

In den 370 Betrieben der sächsischen Ernährungswirtschaft sind aktuell etwa 21.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz der Branche lag im Jahr 2018 bei rund 6,2 Milliarden Euro. Umsatzsteigerungen gab es vor allem in der Milchverarbeitung, aber auch in der Getränkeherstellung, der Back- und Teigwarenherstellung sowie der
Schlachtung/Fleischverarbeitung.

Kontakt:
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Leiterin Abteilung Region
Sandra Brandt
Tel. +49 (0341) 7104-370 - Fax +49 (0341) 7104-379
s.brandt@ltm-leipzig.de
www.region.leipzig.travel

Qualifizierung westsächsischer Parks und Gärten

Montag, 14.01.2019,

Am 11. Dezember 2018 fand im Jagdhaus Kössern eine regionale Auftaktveranstaltung zum Park- und Gartennetzwerk statt. Dabei handelt es sich um ein Vorhaben des Tourismusverbands Sächsisches Burgen- und Heideland, das über das LEADER-Programm gefördert wird. In das barocke Herrenhaus in Kössern waren Gartenakteure und Vertreter von 24 Parks und Gärten aus den LEADER-Gebieten Delitzscher Land, Südraum Leipzig und Leipziger Muldenland eingeladen.

Vor den zahlreich versammelten privaten und öffentlichen Park- und Gartenbesitzern erläuterte Projektmanagerin Claudia Siebeck vom beauftragten Büro quartier vier, wie bis 2020 die Analyse und Qualifizierung der zum Teil historischen Kleinode erfolgen soll. Die Besichtigung der Parkanlagen und individuelle Beratung der einzelnen Akteure steht am Anfang, die Ideenentwicklung von konkreten Angeboten in den westsächsischen Parks und Gärten folgt ebenso wie mehrere Workshops mit Unterstützung durch Michael Berninger von LeipzigGrün.

Martin Rust vom Regionalmanagement der LEADER-Region Leipziger Muldenland gab zudem einen Überblick über touristische Anknüpfungspunkte in der Region, wie etwa Mulderad- und Lutherweg oder den Nationalen Geopark Porphyrland. Zudem wurden die Möglichkeiten der LEADER-Förderung vorgestellt und Ideen präsentiert, wie regionale Produkte in die Entwicklung und Qualifizierung der Park- und Gartenanlagen eingebunden werden können.

Kontakt:
quartier vier            
Könneritzstraße 21                        
04229 Leipzig                            
www.quartiervier.com                       

Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland e.V. Niedermarkt 1
04736 Waldheim/Sa.
www.saechsisches-burgenland.de

Regionalmanagement berichtet aus der LEADER-Region

Montag, 14.01.2019,

In gewohnter Tradition fand Anfang Januar 2019 im Wintersemester wieder der Vortrag des Regionalmanagements zu Arbeit und Themen der LEADER-Region Leipziger Muldenland an der Universität Leipzig, Institut für Geographie statt. Studierende des Masterstudiengangs erhielten Einblick in aktuelle LEADER-Vorhaben, Arbeitsweisen und Kooperationen. Darüber hinaus wurden auch komplexe Vorhaben wie das Gewässerentwicklungsprojekte ElmaR oder die Entwicklung des Geopark Porphyrland näher betrachtet.

Alle Gute für das Jahr 2019!

Dienstag, 01.01.2019,

Die LAG Leipziger Muldenland wünscht allen Akteuren & Partnern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit zur Entwicklung unserer Region!

Pilotvorhaben zur Gewässerunterhaltung in der LEADER Region Leipziger Muldenland

Donnerstag, 20.12.2018,

Am Donnerstag, den 13.12.2018 hatte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) ins Rathaus Trebsen zum Auftakt einer Veranstaltungsreihe zum Thema Gewässerunterhaltung eingeladen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die Kommunen im Bereich der Gewässerunterhaltung zu schulen.

Die Schulung basiert auf Erkenntnissen des in der LEADER-Region durchgeführten Projektes ElmaR, welches Maßnahmen zur Gewässerunterhaltung an Beispielgewässern in der Region untersucht hat. Vertreter aus neun Kommunen der LEADER-Region Leipziger Muldenland, Vertreter des Landkreises, des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege, Landesverband Sachsen (DVL) sowie des LEADER-Regionalmanagements folgten dem Aufruf. Besprochen wurden das Programm der Schulungsreihe sowie die Inhalte der über das Jahr 2019 laufenden Seminare, Workshops und Exkursionen. Diskutiert wurde außerdem, wie Kommunen das Thema Gewässerunterhaltung zukünftig stärker in der Öffentlichkeit präsentieren können.  Schon im Januar des Jahres 2019 finden Grundlagenseminare statt, welche Anfang Februar durch erste Praxisseminare ergänzt werden.

Volles Haus im Speicher Seelingstädt: LEADER-Regionalkonferenz 2018

Mittwoch, 28.11.2018,

Zur jährlichen LEADER-Regionalkonferenz hatte am 26.11.2018 die Lokale Aktionsgruppe Leipziger Muldenland geladen. Ziel der Veranstaltung war es, Interessierte zu aktuellen LEADER-Vorhaben, Aufrufen, Förderbudgets und Förderschwerpunkten sowie den anstehenden Terminen zu informieren. Bernd Laqua als Vorsitzender des Lokalen Aktionsgruppe Leipziger Muldenland e.V. skizzierte zunächst wichtige Meilensteine des Jahres 2018, wie etwa die Beantragung der Förderung für das LEADER-Management bis 2023, die Verlängerung der Finanzierungsvereinbarung mit den Kommunen, die Fortschreibung der LEADER-Entwicklungsstrategie oder die Sicherung der LEADER-Jahresschreibe 2020 in Höhe von ca. 4 Mio. €, welche nun mit Vorhaben untersetzt werden kann.

Zudem konnten die Besucher regionale Produkte kennenlernen und genießen. Ebenso wurden den Teilnehmern die Ergebnisse der LEADER-Zwischenevaluierung vorgestellt. So konnten die Besucher erfahren, dass das Thema Wohnen und Tourismus zu den am stärksten nachgefragten LEADER-Themen gehören.

Innovative Ideen für ungenutzte Gebäude im Muldenland

Dienstag, 20.11.2018,

Um frische Ideen und innovative Anregungen zu erhalten, wie derzeit noch leerstehende Gebäude in der Region zwischen Thallwitz und Colditz zu einer neuen Nutzung kommen können, hat die LAG Leipziger Muldenland sich in ein LEADER-Kooperationsprojekt eingebracht. Dieses untersucht u.a. die Wiederbelebung von leer stehenden Gebäuden zu Gründerzentren und Coworking Spaces (gemeinsam genutzte Büroräume) und stellt Nutzungsvorschläge und Finanzierungsmodell den am Kooperationsprojekt beteiligten Regionen zur Verfügung. Diese Arbeitsmaterialien können dann in der eigenen Region angewendet und weiterentwickelt werden. Unter dem Titel "CoLabora - European cooperation project on coworking spaces in rural areas" arbeiten verschiedene LEADER-Regionen aus Deutschland, Spanien, Irland, Frankreich und Großbritannien und Lettland bis 2020 zusammen.

LEADER-Regionalkonferenz 2018

Donnerstag, 08.11.2018,

Der Lokale Aktionsgruppe Leipziger Muldenland e.V. lädt Sie recht herzlich zur 11. LEADER-Regional-konferenz ein!


Bitte melden Sie sich per E-Mail bis zum 19.11.2018 beim Regionalmanagement der LEADER-Region Leipziger Muldenland für die  Regionalkonferenz an.

Bundesweites LEADER-Treffen 2018

Donnerstag, 08.11.2018,

Vom 05.11. bis zum 06.11.2018 fand das bundesweiter LEADER-Treffen der Deutschen Vernetzungsstelle für ländliche Räume (DVS) statt, welches dieses Jahr in Arnstadt/Thüringen abgehalten wurde. Neben dem Austausch der verschiedenen LAGn stand auch der fachliche Input zum Stand der neuen Förderperiode oder die Diskussion zu bereits umgesetzten Vorhaben auf dem Programm. Die LAG Leipziger Muldenland nahm am Treffen teil, um wichtige Informationen den regionalen Akteuren zur Verfügung stellen zu können.

Projektbegleitende Arbeitsgruppe berät zum Gewässermodellprojekt ElmaR

Donnerstag, 08.11.2018,

Zum Gewässermodellprojekt ElmaR hat sich die projektbegleitende Arbeitsgruppe am 06.11.2018 über die erzielten Ergebnisse und mögliche Anknüpfungspunkte nach Beendigung des Projekts beraten. Das Regionalmanagement Leipziger Muldenland nahm gemeinsam mit dem Bennewitzer Bürgermeister und LAG-Vorsitzenden Bernd Laqua an der Veranstaltung teil. ElmaR ist die Abkürzung für „Entwicklung eines aktiven und mehrschichtigen Handlungsrahmens zur Umsetzung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie im Freistaat Sachsen“. Mit dem Projekt ElmaR sollen Instrumente wie Flächentausch und Ländliche Neuordnung auf ihre Tauglichkeit für Gewässerentwicklung getestet werden.