x
 
Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

Veranstaltung "LEADER in Sachsen 2014 - 2020"

Freitag, 18.09.2020,

Zur Veranstaltung "LEADER in Sachsen 2014 - 2020" kamen LEADER-Akteure am 16.09.2020 in Weinböhla zusammen. Grund war, dass sich die europäische Förderperiode 2014 bis 2020 dem Ende zuneigt. Das ist ein guter Zeitpunkt für eine gemeinsame Rückschau auf das Erreichte. Die LAG Leipziger Muldenland konnte sich mit einem kurzen Vortrag den Teilnehmern vorstellen und ihre Entwicklung in der Förderphase 2014 - 2020 vorstellen.

Bei der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums setzt der Freistaat Sachsen wie kein anderes Bundesland auf das LEADER-Prinzip: Zum ersten Mal wurde nach 2014 die Verantwortung für die Verwendung der Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds vollständig an die LEADER-Gebiete übergeben. Insgesamt wurden 447 Millionen Euro an Zuschüssen zur Verfügung gestellt. Die LEADER-Gebiete konnten damit über 40 Prozent der Mittel des sächsischen Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR) eigenverantwortlich entscheiden. Damit sind wir Europameister!

Aus Sicht des SMR hat sich das gelohnt. Die sächsischen LEADER-Gebiete haben die Freiheit, ihre Entwicklungsziele, Projekte und Förderhöhen selbst zu bestimmen, verantwortungsvoll genutzt. Das wurde möglich durch großes ehrenamtliches Engagement der Bürgerinnen und Bürger sowie Eigeninitiative und Kreativität aller LEADER-Akteure. Eine lebendige Vielfalt an Vorhaben ist entstanden, welche die Entwicklung des ländlichen Raums im Freistaat Sachsen voranbringen. Auch die Bewilligungsbehörden in den Landratsämtern und die zuständigen Landesbehörden haben einen Anteil an diesem Erfolg.

(Quelle: SMR, ergänzt durch LAG Leipziger Muldenland)

Erfolgreiche GartenMuldeRadtour

Donnerstag, 10.09.2020,

Die Gärten an der Mulde haben durch ihre reizvolle landschaftliche Einbindung eine besondere Attraktion. Im Prozess des „Projektmanagements für ein Garten- und Parknetz“ ist aufgefallen, dass sich die jeweiligen Gartenbesitzer*innen und -akteure meist nicht kennen, ihnen die jeweils anderen Gärten oft unbekannt sind und auch bei Touristiker*innen noch Informationsbedarf über die Gärten besteht.

In Kooperation mit dem Regionalmanagement der LEADER-Region Leipziger Muldenland sollte dies nun geändert werden. Deshalb wurden alle am Projekt beteiligten Akteure mit Gärten an der Mulde auf eine gemeinsame GartenMuldeRadtour am 09.09.2020 eingeladen, ebenso potentielle Gästeführer*innen und regional verantwortliche Touristiker*innen.

Als Auftakt wurden die vier Gärten „Göschengarten“, "Lustgarten Döben“, "Barockgarten Rittergut Kössern“ und „Garten Schaddelmühle“ gemeinsam besichtigt, gegenseitig jeweils von den Eigentümer*innen als „Mein Park“ vorgestellt und erläutert.

ORTE SCHAFFEN: Abschlusspräsentation des Seminars der TU Dresden

Freitag, 04.09.2020,

Als die LAG Leipziger Muldenland im Sommersemester 2019 zum ersten Mal gemeinsam mit der TU Dresden ein Seminar veranstalteten, in dem fünf Studierende unter dem Schlagwort „Coworking auf dem Land“ Nutzungskonzepte und Entwürfe für leerstehende Gebäude in der ländlichen Region Leipziger Muldenland im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit entwerfen sollten, hofften wir, dass die Ergebnisse den Bedarfen der Akteure vor Ort entsprechen und sehr konkrete Konzepte entstehen würden. 

Bei der Präsentation der Ergebnisse im KulturGut Thallwitz im November 2019 wurde dann deutlich, dass die Studierenden alle Erwartungen übertroffen hatten. Drei umfangreiche Betrachtungen konnten als Ergebnis präsentiert werden und überzeugten sowohl Öffentlichkeit als auch Fachpublikum. Die nach intensiver Arbeit entstandenen Nutzungskonzepte bieten heute die Grundlage für die mittelfristige Umsetzung der Entwürfe, wie am Beispiel der aktuellen Betrachtungen am Kornhauses in Thallwitz deutlich wird.

Nach diesem Erfolg war es für uns selbstverständlich, die Kooperation der TU Dresden/Studio Wohnbauten und der LAG Leipziger Muldenland aufrecht zu erhalten. Und so schwärmten auch dieses Sommersemester, trotz aller Widrigkeiten, zehn engagierte Studierende in die Region, um unter dem Leitspruch „Orte schaffen“ fünf leerstehenden Gebäuden neues Leben einzuhauchen und ihren eigenen wissenschaftlichen Blick auf das Bauen in historischem Bestand zu schärfen.

Bei der Abschlussveranstaltung am 25.08.2020 auf Schloss Colditz wurden nun die finalen Entwürfe für die fünf Objekte den interessierten Fachpartnern aus der LEADER-Region vorgestellt.

Folgende Objekte wurden im Sommersemester von den Studierenden betrachtet:

  • Alte Brauerei in Colditz
  • Alte Kaffeerösterei in Grimma
  • Alte Schule Lüptitz
  • privater Hof in Zeititz
  • Altes Gemeindeamt in Polenz

Koordinierungskreis wählt neue Vorhaben aus

Donnerstag, 03.09.2020,

Das Entscheidungsgremium der LEADER-Region Leipziger Muldenland hat zum 02.09.2020 weitere LEADER-Vorhaben aus den Handlungsfeldern "Siedlungsstruktur" und "Lokale Wirtschaft" ausgewählt.

  • Umbau und Sanierung einer vorhandenen Gewerbehalle zu Betriebsräumen in Kinga
  • Ausstattung einer Kfz-Werkstatt in Nemt
  • Sanierungsmaßnahmen für das Dorfgemeinschaftshaus in Etzoldshain
  • Sanierungsmaßnahmen für das Sportlerheim in Otterwisch

Jugendliche beraten im Koordinierungskreis

Donnerstag, 03.09.2020,

Erstmalig haben an der Beratung des Koordinierungskreises am 02.09.2020 auch zwei Jugendliche teilgenommen. Sie konnten die Arbeitsweise des Entscheidungsgremiums kennenlernen und sich über die zu beratenden LEADER-Vorhaben informieren. Zukünftig besteht die Möglichkeit, in beratender Funktion auch an der Bewertung der LEADER-Anträge mitzuwirken. Hervorgegangen ist die Idee der Beteiligung von Jugendlichen an der Arbeit des Koordinierungskreises aus dem LEADER-Kooperationsprojektes "Ju & Me", bei dem sich Jugendliche als Mentoren für die Erwachsenen engagierten. Auch bei der Bewertung von Projekten aus dem Regionalbudget haben bereits Jugendliche mitgewirkt. Interessant ist die Sichtweise der jüngeren Generation vor allem auch mit Blick auf die neue Förderphase und die Fortschreibung der LEADER-Entwicklungsstrategie.

Neue Aufrufe veröffentlicht!

Freitag, 07.08.2020,

Die LAG Leipziger Muldenland hat nun noch einmal zwei Aufrufe mit kurzer Laufzeit zum Einreichen von LEADER-Vorhaben auf das verfügbare Restbudget veröffentlicht! Wir freuen uns auf Ihre Anträge!

Kreatives Wohnen und Arbeiten im Kornhaus in Thallwitz

Donnerstag, 06.08.2020,

Unter dem Titel "Kreatives Wohnen und Arbeiten auf dem Land" stand am 05.08.2020 der Initiativeinsatz zum Kornhaus in Thallwitz, zu dem neben den Projektverantwortlichen vom Leipziger Institut für Kommunikation LEIIK auch der Bürgermeister der Gemeinde Thallwitz, Thomas Pöge, sowie Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung, verschiedene Fachgutachter, Vertreter des Landratsamtes Landkreis Leipzig, Vertreter der Kreativszene und alternativer Wohnformen aus Leipzig, Studierende der TU Dresden sowie das LEADER-Regionalmanagement teilnahmen. Der Workshop und die Gebäudebegehung des Kornhauses finden im Rahmen des Projektes „Kreatives Wohnen und Arbeiten auf dem Land“ statt, welches in ganz Sachsen für ausgewählte Gebäude Unterstützung für die niedrigschwellige Sanierung leistet. In der LEADER-Region Leipziger Muldenland hat die Lokale Aktionsgruppe gleich drei Objekte in Grimma (Alte Kaffeerösterei), Colditz (Alte Brauerei) und Thallwitz in das Projekt einbringen können. Das Kornhaus in Thallwitz ist dabei das Hauptbetrachtungsobjekt. Für das hatte Zeno Böck, Studierender der TU Dresden, bereits 2019 im Rahmen einer Kooperation der LEADER-Region Leipziger Muldenland mit der TU Dresden ein Nutzungskonzept sowie ein Gebäudemodell erstellt. Anhand seiner Präsentation zum Workshop wurde anschließend über die nächsten Planungen sowie dafür notwendige Schritte beraten sowie die Ideen mit den Fachgutachtern diskutiert. Die Alte Kaffeerösterei in Grimma und die Alte Brauerei in Colditz profitieren im Projekt von der Herangehensweise, den Diskussionen, den Fragen sowie dem entstandenen Netzwerk. Zudem gibt es eine Unterstützung der Objekte durch Studierende der TU Dresden, die seit April 2020 ebenfalls Nutzungskonzepte und Modelle für die Objekte in Grimma und Colditz erarbeiten und diese auch zum Workshop präsentieren konnten. Das Projekt „Kreatives Wohnen und Arbeiten auf dem Land“ läuft noch bis Ende 2021. Weitere Workshops zur Wiederbelebung des Kornhauses sind bereits in Vorbereitung.

Regionalbudget 2020: Erstes Kleinprojekt aus der LEADER-Region Leipziger Muldenland in Sachsendorf fertiggestellt

Montag, 03.08.2020,

Am 31.07.2020 konnte nach gut einmonatiger Bauzeit ein neugeschaffener Spielplatz im Zentrum des Wurzener Ortsteils Sachsendorf an die Öffentlichkeit übergeben werden. Seitdem stehen für Groß und Klein zwei unterschiedlich große Spieltürme mit verschiedenen Kletter- & Rutschmöglichkeiten zur Verfügung, die durch eine Hängebrücke verbunden sind. Auch eine Vogelnestschaukel und ein Pferdekutschengespann aus Robinienholz laden zum Spielen ein. Darüber hinaus wurde eine Rundbank um den platzprägenden Lindenbaum installiert. Papierkorb und Fahrradständer komplementieren die Funktion auch als Rastplatz für Radfahrer. Ein Zaun mit verschiedenen lokalen Motiven, der noch in den kommenden Wochen weiter gestaltet werden soll, grenzt den Spielplatz nicht nur zur anliegenden Straße hin ab, sondern bildet zugleich auch einen ganz besonderen Blickfang.

Die bisherige Spielfläche, wenige Meter weiter westlich am Jugendclub, musste im Jahr 2018 aufgrund des allgemein schlechten Bauzustandes vollständig zurückgebaut werden. 

Eine Vielzahl der Bürger*innen vor Ort hatte sich bereits 2019 zur „Interessengemeinschaft Spielplatz Sachsendorf 2020“ zusammengetan und unter anderem mit einer Unterschriftensammlung für das Projekt geworben. In Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat und der Stadtverwaltung Wurzen wurden Ideen über die zukünftige Gestaltung der Spiel- und Freizeitfläche in einem Förderantrag zusammengetragen. Ziel war die Schaffung eines Spiel- und Begegnungsortes für die Dorfgemeinschaft und eine Rastmöglichkeit für Radfahrer.

Die förderfähigen Gesamtinvestitionskosten für die Anschaffung, den Aufbau und die sicherheitsgerechte Abnahme der Spielgeräte und Ausstattungsgegenstände belaufen sich auf rund 19.250 €. 80 Prozent der Kosten können dabei über den Regionalbudgetaufruf 2020 der LEADER Region Leipziger Muldenland abgedeckt werden. Das Regionalbudget 2020 wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ durch die Bundesrepublik Deutschland, den Freistaat Sachsen und die LAG Leipziger Muldenland e. V. finanziell getragen. 

Koordinierungskreis wählt weitere Kleinprojekte für Regionalbudget aus

Donnerstag, 30.07.2020,

Vier weitere Projekte hat der LEADER-Koordinierungskreis zum 29.07.2020 zur Förderung aus dem Regionalbudget im Umlaufverfahren ausgewählt. Mit der Einrichtung der Regionalbudgets für die LEADER-Regionen soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt sowie die regionale Identität gestärkt werden. Insgesamt standen für die LEADER-Region Leipziger Muldenland 200.000 € zur Verfügung. Kommunen, Vereine und Kirchgemeinden konnten Anträge für Projekte einreichen, die eine Investitionssumme zwischen 10.000 € und 20.000 € hatten und noch in 2020 umgesetzt und abgerechnet werden können. Thema des Aufrufes war die Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung ländlich geprägter Orte zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung. Für diesen Aufruf werden Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes zur Bewilligung im Jahr 2020 bereitgestellt.

Die im 2. Aufruf im Juni 2020 eingereichten Projektanträge wurden von der LAG geprüft und zur Beschlussfassung für den Koordinierungskreis vorbereitet. Eine LAG-interne Arbeitsgruppe wirkte bei der Bewertung der Projektideen mit.

Folgende Projekte hat der Koordinierungskreis ausgewählt:

  1. Qualifizierung der Rasenmähtechnik beim SV Sermuth durch Mährobotereinsatz
  2. Qualifizierung der Belüftung in der Sportarena "Arche" Hausdorf
  3. "Erlebnis Lesen" - Mediothek Colditz auf dem Weg zur kinderfreundlichsten Bildungseinrichtung im Muldental
  4. Erneuerung eines komplexen Spielehügels im Spielplatz "Spiel(t)raum Zweenfurth"

Die folgenden Kleinprojekte konnten aufgrund von mangelndem Budget nicht ausgewählt werden:

  1. Errichtung von überdachten Sitzgelegenheiten am Waldsportplatz Hohburg
  2. Erneuerung der Heizungsanlage im Kindergarten Lastau
  3. Schaffung von Voraussetzungen zur Umsetzung des kommunalen Nachhaltigkeitskonzeptes im Hinblick auf die Zielrichtung der Dorferneuerung im Stadtgebiet und in den Ortsteilen der Kommune Colditz

Aufgrund der Nicht-Erfüllung von Mindestkriterien konnte folgendes Kleinprojekt nicht ausgewählt werden:

  • Erweiterung des Spielplatzes im Dorfblick in Falkenhain

Entwicklung naturnaher Gewässer: Auftakt für EU-Projekt in der LEADER-Region Leipziger Muldenland

Donnerstag, 23.07.2020,

Zur Auftaktveranstaltung im Rahmen des EU-Projekts „Life Local Adapt“ in der LEADER-Region Leipziger Muldenland kamen am 20.07.2020 der DVL-Regionalkoordinator für den Landkreis Leipzig, VertreterInnen vom LfULG, Planungsbüro Stowasserplan und der LAG Leipziger Muldenland sowie StudentenInnen von den Universitäten in Leipzig und Potsdam zusammen.

Der Veranstaltung vorausgegangen war im August 2019 die Teilnahme der LEADER Region Leipziger Muldenland am Wettbewerb des EU-Projektes „Life Local Adapt“. Insgesamt wurden damals 13 Projektideen mit den Schwerpunkten Starkregen, Erosion und Überflutung bzw. Hochwasser, Stadtgrün und Sicherstellung der Wasserversorgung aus ganz Sachsen eingereicht. Im Dezember 2019 wurde die LEADER-Region dann als eine von sechs Gewinnern für seine Projektidee ausgezeichnet.

Ziel des Treffens war es, die erreichten Ansätze aus den bisherigen Gewässerentwicklungsprojekten sowie den Schulungen für die Kommunen mit dem neuen Projekt zu verknüpfen. Ziel ist es, die Gewässerentwicklung und die naturnahe Bewirtschaftung an Gewässern 2. Ordnung stärker miteinander zu verknüpfen, um auch an den Gewässern stärker auf die Folgen des Klimawandels reagieren zu können.

In Form von Praktika und Abschlussarbeiten werden auch Studierende bei der Projektumsetzung mithelfen. Dabei geht es vorrangig um die Datenakquise, -analyse und Kartierung von beispielhaften Wassereinzugsgebieten aus dem gesamten Leipziger Muldenland. 

Der Projektumsetzungszeitraum ist zunächst bis Mitte 2021 vorgesehen.