x
 
Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

Ju&Me – Das Mentoringprogramm: Mehr Mitsprache für Jugendliche im Muldenland

Dienstag, 03.09.2019,

 

Wie kann das Muldenland für junge Menschen attraktiv bleiben?

Wie können Akteure und Akteurinnen in Entscheidungspositionen die Positionen von Jugendlichen besser erkennen und in ihre Arbeit integrieren? 

Diesen und weiteren Fragen geht das Pilotprojekt „Ju&Me“ in der LEADER-Region Leipziger Muldenland nach. Jugendliche werden zu Mentoren und Mentorinnen ausgebildet und beraten Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. So bilden sich Tandems, die gemeinsam an bestimmten Themen arbeiten. 

Ab sofort können sich Interessierte als Mentor*innen oder Mentees bewerben. Auskunft gibt Projektmanagerin Anke Persson, 05121 935 93 43 oder persson@cluster-sozialagentur.de.

Kommen Sie auch gern zum Kennenlerntermin am Montag, 16. September 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bennewitz, Bahnhofstraße 24, in 04828 Bennewitz.

Das Pilotprojekt „Ju&Me“ leistet einen Beitrag zu regionalen Bewältigung demografischer Herausforderungen in der LEADER-Region Leipziger Muldenland. LEADER ist ein Förderprojekt der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung ländlicher Räume. Fachkräftemangel, Politikverdrossenheit, sinkendes Interesse der jungen Generation an Gemeinwesen und Ehrenamt sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Städte und Gemeinden im ländlichen Raum stellen müssen. Hier will das Projekt ansetzen. Um adäquate Antworten auf die Frage nach einer Attraktivitätssteigerung der Region für Jugendliche zu erhalten, setzt das Projekt auf die Beteiligung der Jugendlichen selbst. „Wir wollen die jungen Leute selbst fragen: Was muss sich verändern, welche Stellschrauben sollen wir nachziehen? Es geht um die Kommunikation, den Dialog und damit die Verbesserung des Verständnisses füreinander“ so Matthias Wagner, Regionalmanager der LEADER-Region Leipziger Muldenland.

Im Rahmen eines Mentoringprogramms werden Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren zu Mentor*innen ausgebildet. Parallel dazu bewerben sich Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, um als Mentee ein Jahr lang mit dem/der Mentor*in im Tandem zu arbeiten. Die Vorteile für die Führungskräfte liegen auf der Hand: Sie können sich ein ehrliches Feedback zu ihrer Arbeit, ihren Projekten oder Angeboten direkt von der Zielgruppe holen. Für den Erfolg eines jeden Vorhabens ist die genaue Kenntnis der Zielgruppe unabdingbar. Zusätzlich bietet das Programm Workshops und Vernetzungsmöglichkeiten. 

Doch auch die Jugendlichen profitieren von dem Programm: Neben der Ausbildung zum/zur Mentor*in erhalten sie die Möglichkeit, ihre Sichtweise zu formulieren und in das Tagesgeschäft einer Führungskraft einzubringen. Sie lernen die Arbeit ihres Mentees kennen und erhalten am Ende des Programms ein Zertifikat über ihre Teilnahme. 

Ab sofort können sich interessierte Führungskräfte sowie Jugendliche, die als Mentor oder Mentorin aktiv werden möchten, bei der Cluster Sozialagentur informieren und bewerben. Auskunft gibt Projektmanagerin Anke Persson, 05121 935 93 43 oder persson@cluster-sozialagentur.de. Ein erstes Treffen findet am Montag, 16. September 2019, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bennewitz, Bahnhofstraße 24 in 04828 Bennewitz statt. Weitere Informationen zum Projekt sowie zum Thema LEADER-Region erhalten Sie unter www.cluster-sozialagentur.de

1. Netzwerktreffen zu Coworking in der LEADER-Region Leipziger Muldenland

Dienstag, 03.09.2019,

Zu einem ersten Netzwerktreffen zum Thema Coworking kamen am 03.09.2019 rund 20 Vertreter von Coworking Spaces, Kommunen, Landkreisverwaltung und IHK zu Leipzig zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, über erste konzeptionelle Ansätze und Ideen zum Aufbau von Coworking in der LEADER-Region zu diskutieren. Ausgangspunkte für die Beratung sind die Voruntersuchungen der TU Dresden an verschiedenen Objekten in der Region hinsichtlich der Eignung als Coworking Space sowie das transnationale LEADER-Kooperationsprojekt COLABORA. In diesem arbeiten LEADER-Regionen aus 6 europäischen Ländern an der Weiterentwicklung von Coworking im ländlichen Raum. 

Austausch zu Parks & Gärten

Montag, 02.09.2019,

Die LEADER-Manager der LAGn Delitzscher Land, Klosterbezirk Altzella, Land des roten Porphyr, SachsenKreuz+, Sächsisches Zweistromland-Ostelbien, Schönburger Land und Leipziger Muldenland sowie der Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland und Frau Siebeck vom Büro Quartier Vier haben sich am 30.08.2019 in Machern zum Zwischenstand der Arbeit des Projektmanagements zum Thema Parks & Gärten informiert. Die LAGn unterhalten hierzu eine LEADER-Kooperation, in dessen Rahmen ein Projektmanagement finanziert wird. Über 50 Parks & Gärten werden bis Ende 2020 vor Ort besucht und hinsichtlich ihrer Entwicklungspotenziale betrachtet. Gleichzeitig werden fachliche Handlungs- und Qualifizierungsempfehlungen erarbeitet.

LEADER-Koordinierungskreis wählt weitere Vorhaben aus

Donnerstag, 29.08.2019,

In der Beratung vom 28.08.2019 hat der Koordinierungskreis der LEADER-Region Leipziger Muldenland weitere Vorhaben ausgewählt:

Handlungsfeld Kooperation & Koordination

  1. Projektmanagement Prima Klima? - Nachhaltige Bildung im Umweltbereich im Rahmen einer NatureNet-Kooperation
  2. Projektmanagement Anders wirtschaften - Schülergenossenschaft "Freie Gründer Borsdorfs

Handlungsfeld Siedlungsstruktur

  1. Erneuerung der Dacheindeckung und Einbau einer dezentralen Gasheizungsanlage als grundlegende Erhaltungsmaßnahmen für das Dentalhistorische Museum in Zschadraß
  2. Sanierung der Trauerhalle Glasten einschließlich Gestaltung der Außenanlage
  3. Sanierung von Vereinsräumlichkeiten im Sportlerheim Fuchshain
  4. Ausbau von Räumlichkeiten zur Vereinsnutzung im Bürgerhaus Fuchshain

Handlungsfeld Lokale Wirtschaft

  1. Ausrüstung für einen klimatechnischen und energetischen Umbau des Hotels im Kavalierhaus in Machern
  2. Ausstattung eines Imbisses im zukünftigen Generationspark in Beiersdorf mit Küchen- und Gastronomie-ausrüstung
  3. Investitionen in Ausstattung zum Ausbau von Unternehmen - Anschaffung eines Traktors mit Anbauten
  4. Ausstattung des landwirtschaftlichen Gutes Friedrich in Altenhain mit einer Kühlzelle für die Erzeugnislagerung
  5. Ausstattung eines Reiterhofes in Altenbach mit landwirtschaftlichen Maschinen
  6. Ausstattung eines Landschaftsgestaltungs-unternehmens in Schmölen

Handlungsfeld Landtourismus & Marketing

  1. Machbarkeitsstudie für ein Entwicklungskonzept im Freizeit- und Bildungszentrum Naunhof
  2. Machbarkeitsstudie zur Errichtung und Betreibung eines Dorferlebnishofes in Deuben
  3. Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung der Parkbühne in Panitzsch

Nicht ausgewählt werden konnten folgende Vorhaben:

  • Wohnen - Arbeiten - Leben - Lernen im Wurzener Land: Eine Vernetzungsplattform für die Sicherung des Fachkräftebedarfs
  • Aufbau eines Projektmanagements ERLEBNISgärtnerei
  • Instandsetzung Sanitärbereiche und Etagenküchen sowie Erneuerung der Heizungsanlage im Kinderheim Seidewitz
  • Schaffung einer Begegnungsstätte für die Ortsteile Bockwitz, Erlbach, Meuselwitz, Raschütz und Skoplau am Standort Raschütz
  • Sanierung der Trauerhalle in Falkenhain
  • Umbau- und Sanierungsmaßnahmen zur Nutzungsänderung von Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses als Dorfgemeinschaftsareal in Großbuch
  • Sanierung des Obergeschosses im Dorfgemeinschaftshauses Glasten für die Nutzung als Archiv, Lager und Büro der Vereine

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft: Auslobung „simul+Wettbewerb –Ideen für den ländlichen Raum“2019/2020

Mittwoch, 21.08.2019,

Der  ländliche  Raum ist  für  die  Entwicklung  des Freistaates Sachsen von  maßgeblicher Bedeutung.  Im  Zusammenhang  mit  strukturellen  Veränderungen  undder  Bevölkerungs-entwicklung in den ländlichen Gemeinden bedarf es vielfältiger Initiativen, die die Attraktivität des ländlichen Raums als Lebens-und Arbeitsort befördern, bestehende Defizite verringern und neue Entwicklungen ermöglichen. Das  Sächsische  Staatsministerium  für  Umwelt  und  Landwirtschaft  (SMUL)  unterstützt  mit dem  Wettbewerb  im  Zeichen  der  Zukunftsinitiative  „simul+“  neue  Ideen  und  innovative Konzepte    im    ländlichen    Raum.    Mit    der    Umsetzung    dieser    Ideen    sollen    die Lebensbedingungen    im    ländlichen    Raum    verbessert    und    der    gemeinschaftliche Zusammenhalt  gestärkt  werden.  Mit  der  Prämierung  im  Wettbewerb  werden  die  besten Ideen  und  Konzepte  gewürdigt  und  deren  Umsetzung  finanziell  unterstützt.  Die  prämierten Wettbewerbsbeiträge  werden  veröffentlicht,  sodass  die  Ideen Beispielwirkung  für weitere Vorhaben entfalten können. 

Hier geht es zu weiterführenden Informationen:
www.smul.sachsen.de/laendlicher_raum/6210.htm

5. Änderung der LEADER-Entwicklungsstrategie genehmigt

Mittwoch, 31.07.2019,

Die LAG Leipziger Muldenland hat die 5. Änderung der LEADER-Entwicklungsstrategie vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) genehmigt bekommen. Neben Anpassungen von Verzeichnissen, ist die umfangreiche Änderung des Aktionsplans (z.B. Handlungsfelds Landtourismus & Marketing) damit nun gültig. Entsprechend können nun im Koordinierungskreis neue Aufrufe geplant werden.

Koordinierungskreis wählt erneut neue Vorhaben aus

Donnerstag, 04.07.2019,


Erneut haben die Mitglieder neue LEADER-Vorhaben ausgewählt. Dieses Mal kamen die Vorhaben aus dem Themenbereich WOHNEN und TOURISTISCHE ANGEBOTE.

Folgende Vorhaben wurden ausgewählt:

  • Umbau und Sanierung des Wirtschaftsgebäudes eines Vierseitenhofes zu Wohnzwecken in Lauterbach - Privat
  • Sanierung eines historischen Wohnhauses in Sachsendorf - Privat
  • Sanierung eines unter Denkmalschutz stehenden Wohngebäudes in Thierbaum - Privat
  • Umbau und Sanierung eines Wohnhauses in Hohburg - Privat
  • Um- und Ausbau eines Dachgeschosses zu Wohnzwecken in Schönbach - Privat
  • Weiterentwicklung des „Bergfilm-Festivals am Gaudlitzberg“ als touristisches Angebot in der DMO Leipzig im Geopark Porphyrland - DAV Sektion Leipzig des Deutschen Alpenvereins e.V.

Folgende Vorhaben konnten aufgrund mangelnden Budgets nicht ausgewählt werden:

  • Umbau eines leerstehenden Gebäude-teiles eines Vierseitenhofes zu Wohnzwecken in Zaschwitz - Privat
  • Sanierung und Umbau eines ungenutzten Wohnhauses in Förstgen - Privat
  • Ausbau und Sanierung eines historischen Guts-gebäudes zu Wohnzwecken in Plagwitz - Privat

LAG veröffentlicht neue Förderaufrufe

Donnerstag, 04.07.2019,

Die LAG Leipziger Muldenland hat zum 04.07.2019 wieder neue Förderaufrufe veröffentlicht. Dieses Mal können Vorhaben für die Maßnahmen

  • LM3 - Machbarkeitsstudien & betriebswirtschaftliche Konzepte zur Entwicklung euer thematischer Angebote (Landtourismus)
  • KK1 - Projektmanagements
  • LW3 - Ausstattungen (Lokale Wirtschaft)

eingereicht werden. Wir freuen uns auf Ihre Vorhaben!

Koordinierungskreis wählt neue Vorhaben aus

Donnerstag, 13.06.2019,

Für das Handlungsfeld Landtourismus & Marketing wurden folgende Vorhaben ausgewählt:

  • Haus Marga - Umbau und Sanierung eines ehemaligen Wohn- und Stallgebäudes zur Schaffung von Ferienwohnungen - Privat
  • Umnutzung eines Stall- und Wirtschaftsgebäudes zur Schaffung von Beherbergungskapazitäten - Ferienwohnung und Multifunktionsräumlichkeiten
  • Rastplatz an der Kulturkirche Nischwitz

Folgende Vorhaben konnten aufgrund von mangelndem Budget nicht ausgewählt werden:

  • Erweiterung der Beherbergungskapazität im Erd- und Obergeschoss des Herrenhauses Schmölen
  • Sanierung von 2 Ferienwohnungen in Kuckeland
  • Schaffung einer touristischen Freianlage in Heyda
  • Schaffung einer touristischen Freianlage in Kleinzschepa
  • Machbarkeitsstudie zur Errichtung und Betreibung eines Dorferlebnishofes in Deuben
  • Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung der Parkbühne in Panitzsch
Für das Handlungsfeld Lokale Wirtschaft wurden folgende Vorhaben ausgewählt:
  • Ausrüstung eines biologisch arbeitenden Landwirtschaftsbetriebes in Grottewitz mit Maschinen und Werkzeugen
  • Umbau/Sanierung einer Halle zur Erweiterung einer Kfz-Werkstatt in Burkartshain
  • Anpassung und Aufrüstung der Werkstattausstattung/-einrichtung für aktuellste Fahrzeugsysteme in Beiersdorf
  • Umbau und Nutzungsänderung eines ehemaligen Gasthofes in Wolfshain
  • Ausstattung einer Kfz-Werkstatt in Eicha
  • Ausbau eines Nebengebäudes für Pflegedienst und Fuhrunternehmen in Fremdiswalde
Folgendes Vorhaben konnte aufgrund von Bestandteilen, die nicht nur Zielerreichung dienen, nicht ausgewählt werden:
  • Ausstattung eines Landschaftsgestaltungsunternehmens
Desweiteren wurden im Umlaufverfahren für die Handlungsfelder "Siedlungsstruktur" und "Kooperation & Koordination folgende Vorhaben ausgewählt:
  • Sanierung und Umstrukturierung des Obergeschosses des Herrenhauses Schmölen
  • Sanierung und Umbau eines Wohnhauses in Raschütz
  • Umbau und Sanierung eines ehemaligen Gasthofes zu einem Wohnhaus in Wolfshain

  • Projektmanagement Ju & Me - Das Jugend-Mentoring-Programm
  • Ausbildung einer zweiten Generation GeoRanger im Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen auf Basis eines neu- und weiterentwickelnden Curriculums

Folgende Vorhaben konnten aufgrund von mangelndem Budget im Umlaufverfahren nicht ausgewählt werden:

  • Umbau und Sanierung des Wirtschaftsgebäudes eines Vierseitenhofes zu Wohn-zwecken in Lauterbach
  • Sanierung eines historischen Wohnhauses in Sachsendorf
  • Umbau und Sanierung einer Scheune zum Wohnen in Koltzschen
  • Sanierung eines unter Denkmalschutz stehenden Wohngebäudes in Thierbaum
  • Umbau und Sanierung eines Wohnhauses in Hohburg
  • Um- und Ausbau eines Dachgeschosses zu Wohnzwecken in Schönbach
  • Umbau eines leerstehenden Gebäude-teiles eines Vierseitenhofes zu Wohnzwecken in Zaschwitz
  • Sanierung und Umbau eines ungenutzten Wohnhauses in Förstgen
  • Ausbau und Sanierung eines historischen Gutsgebäudes zu Wohn-zwecken in Plagwitz

Folgende Vorhaben konnten aufgrund von nicht erfüllten Kriterien im Umlaufverfahren nicht ausgewählt werden:

  • Ausbau eines Scheunenbodens zu Wohnzwecken in Grubnitz
  • Ausbau Nebengebäude zum Wohnen in Fremdiswalde
Hinweis: Der Koordinierungskreis hat sich verständigt, bis zum Ende der Förderperiode auch kurzfristige Förderaufrufe zu veröffentlichen. 

Weiteres NatureNet-Kooperationstreffen

Mittwoch, 12.06.2019,

Erneut haben sich die Partner des transnationalen LEADER-Kooperationsvorhabens „NatureNet“ getroffen, um gemeinsam an Umweltbildungsangeboten zu arbeiten. Eingeladen hatten die beiden finnischen Regionen Pohjois-Satakunta und Suupohja. Zusammen fördern diese den Geopark Lauhanvuori-Hämeenkangas, wobei NatureNet die Umweltbildungsaufgabe des finnischen Geoparks verwirklichen soll. Sehr intensiv stellte sich die Zusammenarbeit mit den lokalen Schulen dar. In den insgesamt vier besuchten Schulen wurden jeweils interdisziplinäre Umweltbildungsprojekte vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit dem Geopark und dem Projekt NatureNet gefördert und durchgeführt wurden. Eines dieser Projekte ist „Geopark – Classroom in Nature“, bei dem im Sinne einer Projektwoche zum Thema Geopark die Schüler*innen lehrplanrelevantes Wissen, in direktem Kontakt zur Natur, vermittelt bekommen. 

Um sich ein Bild der Besonderheiten des Geoparks zu machen, wurden zudem mehrere Exkursionen zu den „Geosites“ unternommen, welche von Mitarbeiter*innen des Geoparks geführt wurden. Die „Geosites“ reichten von weitläufigen und von Menschen beinah unberührten Moorgebieten in Kauhalammi, über durch die Eiszeit besonders geformte Felsformationen in Lauhanvuori, bis zum von Outdoor-Sport (Wandern, Mountainbike, Ski) dominierten Jämi. Auch die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen wurde am Beispiel des noch jungen Betriebes „Konto“ vorgestellt, welche aus regionalen Torfvorkommen akustische Dämmmaterialen herstellen. Auch einzelne weitere von LEADER geförderte Vorhaben standen auf dem gut gefüllten Programm. 

In der Arbeitsgruppe zur LEADER-Kooperation wurde sich unter anderem auf eine gemeinsame Form der Öffentlichkeitsarbeit geeinigt sowie der Grundstein für zukünftige gemeinsame Aktionen von Schulklassen gelegt. Das nächste Projekttreffen in Österreich wurde zudem auf Oktober festgelegt. Insgesamt konnten die Besucher aus Österreich und Deutschland viel aus der engen Zusammenarbeit von Schulen, Geopark und Unternehmen lernen und somit auf die Umweltbildung in den eigenen Regionen übertragen.

Geosite im finnischen Geopark Lauhanvuori-Hämeenkangas